Meinung

Auf dieser Seite werden Meinungen von Personen veröffentlicht, die sich über einen längeren Zeitraum mit unserer Arbeit auseinandergesetzt haben und die aus ihrer fachlichen Sicht eine Stellungnahme zu der No-Guru-Methode abgeben.

Dr. med. Sven Warrelmann, Facharzt für Allgemeinmedizin
Sabine Werning, Diplom Psychologin, Paar- und Psychotherapeutin (HPG)

Heilung durch Berührung?

Dass dauerhafte Anspannung krank macht, stellt heute niemand mehr ernsthaft in Frage. Achtsamkeitstraining, Meditation, Yoga, alle diese Techniken haben ein gemeinsames Ziel, die Entspannung von Körper und Seele. Auch Berührung führt, bei achtsamem Umgang miteinander, zu Entspannung, zu Seelenfrieden. Achtsamkeit bedeutet, aufmerksam zu sein im gegenwärtigen Augenblick, ohne zu urteilen. Bei allen Formen von Achtsamkeitstraining ist das bewusste Nichts-Tun der Weg, Ziele werden durch Loslassen erreicht.

Die meisten Menschen haben verlernt, bewusst mit sich umzugehen, sich zu spüren, achtsam mit sich und anderen umzugehen. Unser Nervensystem stellt sich darauf ein, so dass wir diesen Verlust häufig nicht einmal bemerken. Achtsamkeit, Sensitivität, Selbst-Bewusstsein kann man aber trainieren, so wie man beispielsweise einen Muskel trainieren kann. Meditation und achtsame Berührung führt, bei entsprechendem Training zur Abkehr von alten Gewohnheiten, zu einem neuen Blickwinkel auf das Leben und zur Ausbildung von neuen Vernetzungen im Gehirn. Das Gehirn wird auf eine positive, optimistische Lebenshaltung trainiert. Die Plastizität des menschlichen Großhirns macht dies möglich. So wird bei Meditierenden die linke vordere Gehirnhälfte, die für die Entstehung von Gefühlen entscheidend ist, im Vergleich zu nicht Meditierenden besonders stark aktiviert.

Die no-guru Tantra-Körperarbeit ist eine radikale, tiefgreifende Art Achtsamkeit und Berührung neu oder wieder zu lernen. Sie birgt ein ungeheures Potential, Achtsamkeit, Sensitivität, Entspannung und Zentrierung und damit einen Weg, Glück, Glückseligkeit zu erlangen. Sie ist eine Chance, als Mensch, als Persönlichkeit Heil-sein zu erfahren. In diesem Sinne kann die no-guru Tantra-Körperarbeit auf Seele und Körper heilsam wirken.

Die no-guru Tantra-Körperarbeit ist für alle Menschen geeignet, die den Mut haben, an ihre Grenzen zu gehen um ihr Leben positiver und intensiver zu gestalten. Sie ersetzt keine ärztliche Therapie oder Psychotherapie. Vor allem labile Menschen sollten den Weg über ein Vorgespräch suchen. Einen guten Einstieg bietet auch die no-guru Tantra Lounge. (Dr. med. Sven Warrelmann, Facharzt für Allgemeinmedizin)

Aus dem sexualtherapeutischen Alltag

In meine Praxis kommen häufig Paare, die von einer großen Frustration in ihrer gemeinsamen Sexualität berichten. Enttäuschte Erwartungen, erstarrte Routine, Versagensängste oder Leistungsdruck spielen hierbei oft eine große Rolle. Folge ist eine Lustlosigkeit, die die gesamte Beziehung oft schwer belastet.

Nach meiner Erfahrung sind in so einer Situation Gespräche im Rahmen einer Paartherapie ganz besonders hilfreich, wenn sie mit einem körpertherapeutischen Angebot, wie es Susanna-Sitari Rescio und Matthias-Govinda Möbius in ihren Seminaren und tantrischen Paartrainings anbieten, gekoppelt sind.

In diesem geschützten Rahmen können neue Erfahrungen gemacht werden, die eingefahrene Muster auflösen und hin zur erotischen Verspieltheit führen. Hieraus kann eine neue Leichtigkeit entstehen, die Angst, Druck und Lustlosigkeit nehmen und der Lebendigkeit in der gemeinsamen sexuellen Beziehung einen neuen Weg ebnen. (Sabine Werning, Diplom Psychologin, Paar- und Psychotherapeutin (HPG))

Copyright: Alle Texte auf der Webseite von No-Guru sind urheberrechtlich geschützt. Auch ausschnittsweise Zitate erfordern eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung.