Back to Top
 
 
 

Visionen

Heute mal in eigener Sache – mein diesjähriger Aufenthalt in den Bergen hat eine klare Ansage gehabt: Es ist für mich an der Zeit, meinen Lebensmittelpunkt für die kommenden Jahre ausserhalb einer Smartphone-dominierten Umgebung zu suchen. Dafür habe ich nach einem Monat, den ich jetzt in intensiverem Kontakt mit der Natur verbracht habe, recht konkrete Vorstellungen. Und von denen möchte ich Dir heute ein wenig erzählen. Vielleicht hast du eine Idee, einen Impuls, eine Anregung, die ein Baustein darin wird, meinen Ort zu finden.

Wo soll es hingehen bzw. wo sehe ich mich? Ich denke da an die nördliche Hälfte Italiens, das südliche Frankreich oder auch einen anderen Ort. Ich mag Berge und das Meer. Ein kleiner vor sich hinmurmelnder Fluss ist mir ebenso sympathisch. Ich schaue nach einem Ort in Alleinlage und ohne Nachbarn in der unmittelbaren Umgebung. Autos möchte ich von dort aus weder sehen noch hören. Auch sollte möglichst wenig (konventionelle) Landwirtschaft im Umkreis sein.  

Ein Leben als Einsiedler ohne Kontakt zur Aussenwelt ist nicht mein Plan. Der Ort sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln so erreichbar sein, dass es von einer Haltestelle (Bus oder Bahn) zum Haus nicht mehr als 5 - 7 km sind. Hier könnte auch ein Platz sein für Menschen, die zu Gruppenveranstaltungen (Seminare, Retreats) oder für Einzeltrainings vorbeikommen möchten. Oder die einfach nur die Weite des Ortes mit mir teilen möchten. Ich mag Menschen und den Kontakt zu ihnen. Und ich brauche gleichzeitig sehr viel Raum für mich und ohne die permanente Präsenz von digitalen Medien, elektronischen Geräten und Motoren. Vielleicht gibt es auch ein Seminarhaus in nicht allzu weiter Entfernung von diesem Ort, wo es möglich wäre, Räume für Retreats zu mieten.

Ich suche keine Bauruine, um dort jahrelange Arbeit in den Ausbau des Hauses oder der Häuser zu stecken. Dafür bin ich zu alt und da wüsste ich auf Anhieb viele verlassene Dörfer in Italien und Frankreich, die nur darauf warten, wieder belebt zu werden. Aber das ist nicht meine Aufgabe ...

An dem Ort, den ich sehe, sind die Grundvoraussetzungen zum Wohnen vorhanden. Alles ist in einem gutem Zustand, ohne dass viel repariert oder gebaut werden müsste. Es braucht wenn möglich mindestens zwei seperate Wohnungen und einzelne Zimmer für Gäste. Ein Raum für therapeutisches Arbeiten (Seminarraum für Einzel- und Gruppenarbeit) sollte vorhanden sein. Den Wohn- und Arbeitsbereich durch zusätzliche Baumassnahmen zu erweitern kann ich mir durchaus vorstellen. Je nach Grösse des Anwesens braucht es vielleicht auch Platz zum Wohnen für eine Person, die sich um die Verwaltung des Hauses kümmert.

Zur Ausstattung: das Haus sollte zentral aber auch mit Kaminöfen beheizbar sein. Gegen einen Pool, eine Sauna oder eine Solarheizung habe ich nichts einzuwenden. Gas, Elektrizität und schnelles Internet sind erwünscht. Ebenso eine hauseigene Quelle. Aber Letzteres ist ja auf dem Land eh so üblich, wie ich bei ersten Recherchen herausfinden konnte …

Mieten oder Kaufen? Ich kann mir verschiedene Varianten vorstellen. Meine finanziellen Mittel sind zwar begrenzt, aber bisher hat es immer geklappt, wenn es Zeit für eines meiner Projekte war. Kaufen wäre somit eine Option. Ich kann mir auch gut vorstellen, einen Ort wie beschrieben für einige Jahre zu mieten. Eine weitere Option wäre, zum aktuellen Zeitpunkt zu mieten mit der Option, später zu kaufen. Ich bin hier offen, flexibel und freue mich,wenn Du durch Deine Impulse an meinem Weg teilnehmen magst.

Und vielleicht ist auch erst einmal für die kommenden Jahre ein kleines Haus auf einer Nordseeinsel angesagt ...

Rückmeldungen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(Dieser Text wurde zuletzt am 10.10.2018 überarbeitet.)

Tantra tanzen