Meditation („Taste“ – tantrische Meditationsveranstaltungen)

Meditationen unterstützen das Verweilen in einem Zustand von Präsenz. Das meditierende Wesen beobachtet sich selber. Dabei macht es sich den Zustand seines Körpers und seines Geistes im JETZT bewusst.

Das Beobachten des Körpers (Atmung, muskuläre Spannungen) unterstützen dabei, diese Zustände aus ihrer Unbewusstheit herauszulösen und zu optimieren. Körperspannungen werden im Alltag unbewusst aufgebaut. Durch Gewöhnung werden sie als „normal“ empfunden. Im Gewahrwerden können sie sich lösen. Beispiel: das bei den meisten Menschen vorhandene permante Festhalten des Unterkiefers. Ein Lösen dieser und anderer „überflüssiger“ Spannungen lässt ein Gefühl für Raum entstehen.

Das Beobachten des Geistes löst den Meditierenden aus einem Verweilen in der Zukunft, der Vergangenheit, aus Bildern oder einem inneren Dialog mit nicht real vorhandenen Menschen heraus. Hintergrund: Der nicht bewusste Geist (Verstand) beschäftigt sich immer mit der Zukunft oder der Vergangenheit, ist aber niemals JETZT. Wird der Verstand ruhig, öffnet sich eine Tür zu einem ungeahnten Raum, der nicht durch Worte beschrieben werden kann. Denn dieser Raum kennt weder Worte noch Zeit. Ein Verweilen im Raum der Stille hat ungeahnte Wirkungen auf die Gestaltung unseres Lebens in der dualen und von uns verstandesmässig erfassbaren (bzw. durch den Verstand erlebten) Alltagswelt.

„Taste“ - Meditationsveranstaltungen laden Dich ein, Erfahrungen zu machen, von denen Du vorher nicht wusstest, dass sie für Dich bereitliegen. Das Üben in der Gruppe gibt Anregungen für Deine Praxis im Alltag. Es hat Wirkung auf alle Aspekte Deines persönlichen Lebens. Meditation kann Deine Beziehungen, Deine Arbeit und alles, was Du als Individuum in Deinem Leben gestalten magst, verändern. Im Rahmen von „Taste“- Meditationsveranstaltungen kannst Du unterschiedliche Schwerpunkte praktizieren:

  • Taste 1: In Kontakt mit Dir - Meditation in Stille
    Stilles Sitzen auf dem Boden, einem Kissen oder auf einem Stuhl. Du gehst in die Position eines Beobachters Deines Atems, Deines Körpers und Deines Geistes. Du nimmst wahr, was Du wahrnimmst. Du veränderst nichts. Du beobachtest. Alternativ kann auch eine Position im Stehen eingenommen werden. Bei längeren Sessions kann meditatives Gehen integriert werden.
  • Taste 2: In Kontakt mit dem Raum - Meditation in Bewegung
    Inneren Impulsen wird Raum gegeben. Der Körper beginnt sich zu regen, innere Regungen wie z.B. Gefühle kommen zum Ausdruck. Deine Stimme erwacht. Du beobachtest Dich als aktives Wesen im Dich umgebenden Raum.
  • Taste 3: In Kontakt mit anderen Wesen - Meditation im Gegenüber
    Du gehst in einen bewussten tantrischen Kontakt mit einem Gegenüber. Tantra ist Begegnung im Jetzt. Es gibt keinen Plan, es gibt kein Ziel. Du spürst in den Moment hinein. Jeder einzelne Moment der Begegnung ist neu und möchte bewusst wahrgenommen werden. Diese Form von Begegnung setzt eine intensive und oftmals langjährige Praxis der Meditation in Stille und in Bewegung voraus.

Wichtig - niemand erwartet in Taste 2 oder 3 eine Aktivität oder bestimmte Haltung von Dir. Wenn Du z.B. im Kontakt-Setting (Taste 3) die ganze Zeit auf Deinem Kissen sitzen bleibst und Dich selber beobachtest, während um Dich herum alles mögliche passieren mag, ist das gut so, wenn Du es als für Dich gut herausfindest. Präsenz zu üben bedeutet u.a., Erwartungen an Dich selber loszulassen und Dir zu erlauben, was Deins ist zu Deinem zu machen. Und das darfst Du Dir erlauben.

Die Praxis von Taste 2 beinhaltet alle Aspekte von Taste 1. Die Praxis von Taste 3 beinhaltet alle Aspekte wie unter 1 und 2 beschrieben. Das bedeutet, dass jedes einzelne Setting als ein Rahmen angeboten wird, innerhalb dessen Du für Dich herausfinden darfst, was für Dich in der konkreten Situation stimmig ist.

Die hier beschriebenen Meditationsveranstaltungen werden unter dem Motto „Taste“ angeboten. Du darfst hier von dem Raum kosten, von dem das, was wir mit unserem Verstand beschreiben können, nur ein unbedeutender Teil ist. Auch die hier verwendeten Worte sind nur ein Versuch, Dir eine Richtung zu zeigen. Niemand kann und wird Dir den Raum ohne Zeit beschreiben können, da Du ihn nur selber erfahren kannst. Der Besuch der Meditationen kann Dich allerdings dabei unterstützen, Deine persönlichen Erfahrungen zu machen.

Die Teilnahme an den ersten beiden Settings ist mit oder ohne Vorkenntnisse für jeden Menschen empfehlenswert. Eine Teilnahme an Veranstaltungen des Kontakt-Settings setzt eine Einwilligung von Matthias-Govinda voraus.

Meditation ist grundlegender Bestandteil tantrischer Lebenspraxis. Du kannst Muster erkennen, die Dich in Deiner Lebensgestaltung und insbesondere im Kontakt mit anderen Menschen limitieren und durch ihre Wiederholungen oftmals auch frustrieren. Jeder von Dir erlebte Moment in der Präsenz, im JETZT, wird Teil einer radikalen Veränderung Deines Lebens werden.

„Taste“-Veranstaltungen werden manchmal spontan und oftmals nur per Mail angekündigt. Wenn Du gerne einmalig oder von Zeit zu Zeit teilnehmen möchtest, lass Dich gerne in den Taste-Verteiler aufnehmen. Dafür reicht eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wann Du kommen magst, kannst Du gerne ebenso spontan entscheiden.

Ergänzend finden aktuell alle paar Monate mehrstündige Meditationsretreats statt.

Ort: Meist im Studio von Matthias-Govinda, Kleine Rainstr. 3 - Nähe Bahnhof Altona
Zeit und Dauer: wird jeweils über den Mail-Verteiler bekanntgegeben
Beitrag: Du entscheidest, was Dir der Besuch einer Veranstaltung im Rahmen Deiner finanziellen Situation wert ist
Leitung: Matthias-Govinda
Mitbringen: Bequeme Kleidung, wenn vorhanden ein Meditationskissen und eine kleine Decke