Back to Top
 
 
 

No-Guru-Blog

Der Blog des No-Guru-Instituts für Tantra und Yoga in Hamburg

Tantra und Literatur

Bücher können ergänzende Bausteine des tantrischen Weges sein. Du kannst aber auch gerne darauf verzichten. Insbesondere die Beschäftigung mit Tantrabüchern kann manchmal sogar ein Hindernis auf dem tantrischen Weg sein. Denn Tantra erschliesst sich durch Erfahrung. Tantrapraxis bedeutet Üben, Umsetzen, Scheitern und Wieder-von-Neuem-versuchen. Es ist Praxis begleitet von einer konsequenten Beobachtung des eigenen Lebens. Kompromisse werden erkannt und aus dem Weg geräumt.

Ein Tantrabuch zu lesen ist ähnlich der Erfahrung, einen Reiseführer über Indien zu studieren. Je mehr Du liest, um so mehr hast Du das Gefühl, Indien zu kennen. Du kannst sogar ganz Indien mit dem Finger auf der Landkarte bereisen und Dir einzelne Strassen bei Google Maps ansehen. Wie Du Dich fühlen wirst, wenn Du dort mitten auf der Strasse stehst, wirst Du erst erfahren, wenn Du auf der Strasse stehst.

Auch Romane scheinen Dich mitten ins Leben zu holen, Der künstlerische Unterhaltungswert und die literarische Qualität mancher Tantra-Romane ist nicht zu unterschätzen. Wir begleiten in unserer Vorstellung die Romanfigur in ihren Beschreibungen ihres Weges und identifizieren uns möglicherweise mit den Protagonisten. Nehmen wir als Beispiel Daniel Odiers Bestseller „Tantra. Eintauchen in die absolute Liebe“, in dem es um seine Lehrzeit bei einer Yogini im Himalaya geht. Vermutlich werden tausende von Lesern –ich schliesse mich da ein- sich nach dieser beeindruckenden Lektüre gefragt haben, wo sie so eine Meisterin wohl würden finden können. Aber selbst, wenn Odier Lalita nicht ge-, sondern erfunden haben sollte, und sie somit in ihm selber zu finden wäre – es ist nicht weiter wichtig, dieser Frage nachzugehen, wie ich am Besten zu einer Meisterin oder einem Meister komme und ob ich nun in den Himalaya reisen sollte oder nicht. Es ist eher der Frage nachzugehen, wie ich ein Buch lese, wenn ich es schon lese. Denn eine Idealisierung eines von anderen beschriebenen Weges hilft auf dem eigenen Weg nicht einen Schritt weiter und kann durchaus von dem ablenken, was für einen selber gerade zu tun ist.

Auch tantrische oder psychologische Sachbücher sind kein Ersatz für die eigene Erfahrung. Unterstützend auf dem tantrischen Weg können aber z.B. durchaus Lehrer sein, die selber Erfahrungen gemacht haben, die sie in die Lage versetzen, einen Lernenden ein Stück des Weges zu begleiten. Wichtig ist aber auch da zu prüfen, ob ein Lehrer die Erfahrungen nicht nur angelesen oder in einem theoretischem Studium erworben hat. Solche Lehrer können beeindruckend sein und sind es auch oftmals, der Wert der Vermittlung ihres Kopf-Wissen ist jedoch wieder ähnlich dem der Lektüre eines Buches.

Der eigene Weg wird nirgends beschrieben. Und selbst wenn Du auf Deinem Weg zu einer Erkenntnis gelangst, die schon Tausende vor Dir gehabt haben sollten, ist sie erst in dem Moment, in dem Du sie selber erfahren hast, Deine eigene Erkenntnis. Und keinen Moment vorher.

Das oben genannte Buch von Daniel Odier ist wie gesagt nur ein Beispiel. Und was Odier angeht ist er einer der wenigen Autoren, dem es gelingt, die Kompromisslosigkeit des Tantra in Worte zu fassen und in der Sprache der heutigen Zeit konkrete Wege aufzuzeigen, Tantra im Alltag praktisch werden zu lassen. Und wenn Du Dich darauf einlässt, Deinen Körper Wissen durch Erfahrungen sammeln zu lassen, kannst Du in Büchern ergänzende Hinweise von Wert erhalten. In diesem Sinne viel Spass beim Lesen ... :-)

Buchtipps in Verbindung mit Tantra

(Text: Matthias Govinda)



Tantra für Frauen in Hamburg

Ganz Frau Sein... an einem Tag... Der Beginn einer Entdeckungsreise, die Dich über Deinen Körper zu einer neuen veränderten Wahrnehmung Deines Selbst führen kann.

Viele Fragen kreisen um das Thema: weiblich sein, frau-sein...
Was bedeutet es? Wie kann ich es verwirklichen?
Welche Vorstellungen und Bilder, welche Glaubensätze tauchen in meinem Bewußtsein auf, wenn ich mir diese Fragen stelle?
Frau-sein für wen? Für den Partner oder doch lieber für mich selbst?

Sich im eigenen Körper wohl zu fühlen, ihn zu bewohnen, durch ihn zu einer anderen Wahrnehmung des eigenen Selbst zu erlangen, die jenseits von Klischees und alten Bildern ist.
Als Frau aktiv empfänglich in der Lust zu sein, fern von lähmender Passivität und Erwartungshaltung...
Die Verantwortung für Sinnlichkeit und Lust in die eigene Hände nehmen, sich zu entdecken und bei sich anzukommen...

Das alles wirst Du möglicherweise an diesem Tag erfahren... Ein erster Schritt, dem andere folgen können...

Die Welt der Weiblichkeit - 28. April 2012 Tages-Workshop

Dann: Abend-Gruppen am 11.Mai + 15.Juni - weitere Termine folgen

Tantra Paargruppe

Tantra ist in erster Linie ein Erkenntnisweg und gleichzeitig ein spannendes und wirkungsvolles Medium, um mit anderen Menschen in eine Form von Kontakt zu treten, die wesentlich intensiver und erfüllender ist, als wir es normalerweise praktizieren. Dabei ist Tantra keine besonders geheimnisvolle Praktik oder gar Zauberei, sondern vielmehr eine Art Rückkehr zu dem, was uns Menschen von Natur aus in Fülle mitgegeben worden ist, was wir aber zum Teil vergessen oder bisher (noch) nicht entfaltet haben...

Innerhalb von diesem Abendprogramm ist es möglich, einen ersten Blick in diese schlummernden Möglichkeiten in Dir selber zu werfen. Und da Du dies gemeinsam mit (d)einem Partner tust, kannst Du dabei auch in eine Form von Kontakt zu Deinem Partner treten, die euch beiden neue Wege der Begegnung aufzeigen kann ...

Kleine Meditationen, Körper-Wahrnehmungsübungen, Atmung, Entschleunigung und Entspannung, Berührung und Begegnung sind einige der Elemente, die an diesem Abend Dir begegnen werden...

Die Tantragruppe für Paare am 2. September in Hamburg

Tantra - ein Sonntag mit Massage und mehr

Tantra an einem Tag zu erfahren könnte der Anfang einer spannenden Reise auf der Entdeckung anderer Möglichkeiten werden ...

Eine bewußte Entscheidung, sich aus dem gewohnten Alltag zurückzuziehen, um in einem geschützten Raum Zeit zu haben: zu fühlen, zu sich zu kommen, runterzukommen... in Kontakt zu anderen gehen... Berührung zu empfangen und zu berühren...

Den Körper "bewohnen" ist das Motto des Tages... Wie das möglich ist? und Wozu ist das gut?

Solange ich kaum oder wenig Körperwahrnehmung habe, bleibt mein Körper eine mehr oder weniger angenehme Vorstellung, die von eigenen und fremden Bildern, Überzeugungen und Glaubensätzen gespeist wird, ohne eine intensive unmittelbare Erfahrung durch die Realität meines eigenen Körpers. Über Bewegung, Atmung und Berührung ermöglichen wir uns eine direkte Wahrnehmung dessen, was wir "körperlich" sind... Unser inneres Körper- und Selbstbild verändert sich, unsere Selbst-Wahrnehmung verändert sich...

Durch diese veränderte Wahrnehmung des Körpers fällt es leichter bestimmte Glaubensätze über sich selbst in Frage zu stellen, die möglicherweise daran hindern, mich in meinem eigenen Körper zu Hause zu fühlen... Aus dieser veränderten Perspektive erlangt die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen und die Möglichkeit diesen Kontakt auch zu genießen eine andere Dynamik und eine andere Intensität.

Tantra-Intensivtag: Begegnung und Berührung - Sonntag, 1.April 2012

Sexualberatung in Hamburg

Es gibt kaum einen Bereich im Leben eines Menschen, der so wichtig und wesentlich auf der einen und im gleichen Maße heikel und schambesetzt auf der anderen Seite ist, wie unsere Sexualität und die damit verbunden Fragen, Themen und Unsicherheiten.

Durch Tantra in Form von Massagen und Selbsterfahrung in Gruppen und Einzelsitzungen besteht die Möglichkeit, sich auf einer manchmal indirekten Art und Weise mit dem Thema zu befassen. Die eigenen Themen werden vielleicht am Rande angesprochen und jeder findet für sich die entsprechende Antwort. Manchmal ist es jedoch auch hilfreich, das Problem beim Namen zu nennen und sich mit professioneller und gezielter Unterstützung Klarheit zu verschaffen. Sexualberatung und -Therapie sind hierfür die passenden Begriffe.

Wenn Deine Fragen mit andauernder Lustlosigkeit, Erektionsproblemen, Orgasmusstörungen oder sogar Schmerzen beim Sex zu tun haben, oder vielleicht eine generelle Unsicherheit im Bezug auf Sexualität, körperliche Intimität und emotionale Nähe Dich beschäftigt, dann empfiehlt sich ein gezieltes körperorientiertes sexologisches Training. Tantrische Massagen und Teilnahme an unseren Gruppen können das Training ergänzen. Diese Trainings werden von Susanna-Sitari und von Matthias-Govinda angeboten.

Mehr Infos zum Thema "Sexualberatung am No-Guru-Institut in Hamburg"

Die feste Tantragruppe - September 2012 bis Juni 2013

Immer wieder wird der Wunsch geäußert an einer Tantragruppe teilzunehmen, die gemeinsam über eine bestimmten Zeitraum hinweg Erfahrungen auf dem tantrischen Weg sammelt. Das macht Sinn, denn das gemeinsame Wachsen mit eine Gruppe, in der sich alle Teilnehmenden auf so ein Projekt einlassen, ist eine besondere Chance. Hast Du den Wunsch, in einer Gruppe gemeinsam mit anderen zu wachsen? Dein Wunsch kann erfüllt werden!
Dies ist ein Angebot von sieben inhaltlich aufeinander aufbauenden Wochenenden, was insbesondere auch eine Teilnahme für Leute möglich macht, die nicht in Hamburg wohnen.

Aktuelle Infos zur Tantra-Jahresgruppe!

Tantra Yoga? Der 2. März

Manche verbinden mit Yoga im Tantra, dass die Übungen unbekleidet praktiziert werden sollten. Dabei handelt es sich um ein ähnliches Klischee wie das, Tantra mit Sex gleichzusetzen. Wir lieben manchmal solche Klischees - sie machen das Leben einfacher, indem wir alles in die vorbestimmte Schublade einordnen. Wenn wir jetzt einmal den Begriff "Yoga" auf die Praxis der Asanas reduzieren -denn Yoga hat nun auch eine ganz andere Dimension, in der die Praxis von Asanas nur einen minmalen, aber gut vermarktbaren Anteil ausmacht- kann ein Tantriker die Übungen in jeder Form von Bekleidung praktizieren, also z.B. auch in einem Faschingskostüm. Wobei anzumerken ist, dass es passende und unpassende Kleidung gibt - eine Ritterrüstung ist nicht unbedingt das passende Outfit, um den Körper zu dehnen und zu strecken. Natürlich können wir Tantra-Yoga auch in Badehose oder ganz ohne Bekleidung praktizieren - denn zum Wesen von Tantra gehört, dass es keine festgelegten Regeln gibt. Genau das macht Tantra so ungreifbar ...

Das werden wir am 2. März tun - wir praktizieren eine ganzen Abend Yoga ohne Kleidung. Die Yogapraxis an diesem Abend beinhaltet Asanas, Atmung und Meditation. Nackt. Die Übungen werden angeleitet und Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer mag darf allerdings gerne schon mal zur Vorbereitung ein wenig den Sonnengruss üben.

Tantra Yoga? Die Yogawelle am 2. März in Hamburg

Workshop mit Daniel Odier in Hamburg

Wir blicken voraus auf das Jahr 2013. Und das beginnt auf einem Wochenendseminar mit einem der grossen aktuell lebenden Meister des Tantra. In der Tat hat kaum jemand wie Daniel Odier in den vergangenen Jahren in seinen Büchern und auf seinen Seminaren so deutlich gemacht, was Tantra in seiner Essenz bedeutet. Wobei diese Interpretation des Begriffs "Tantra" kein einfaches Unterfangen ist. Wir versuchen uns dabei etwas zu nähern, was sich jeglicher Definition entzieht und allein durch das Erfahren definiert werden kann. Dafür ist allerdings von Bedeutung, wie klar uns dieser Weg gewiesen wird, den es zu beschreiten gilt, um den Zustand zu erfahren, der sich mit "Tantra" als einer im eigenen Leben realisierte Haltung umschreiben lässt. Odier nennt diesen Zustand in seinem Buch "Das entflammte Herz" auch ganz einfach "das Erschauern". Wer mehr Impulse bekommen möchte, ist auf dem Workshop vom 11.-13. Januar herzlich willkommen und sollte sich gerne rechtzeitig einen der begrenzten Plätze reservieren!

Infos zum Seminar mit Daniel Odier vom 11.-13.01.2013 in Hamburg

NEU: Infos zum Seminar mit Daniel Odier vom 28.11.-02.12.2014 in Hamburg (Grundlagen und Massage!)

Tantra, Meditation und eine warme Suppe ...

Heilig Abend naht - und damit auch unsere letzte offene Veranstaltung in diesem Jahr. Erwartungsgemäss ist der Kreis der Teilnehmenden an der Meditation am 24. Dezember um 19Uhr klein. Da könnte der Suppentopf von Matthias Govinda gross genug sein, damit es für alle etwas gibt. Damit sei es verraten: gegen Ende der Veranstaltung gibt es eine heisse Suppe. Und wer dann mag kann sich danach auf den Weg ins Toulouse machen, um dort den Abend beschwingt tanzend bei der Buddhas Beatbox fortzusetzen.

Die Atempause - Meditationsspecial am 24. Dezember

Tantra und Ernährung

Wir besuchen eines der kuriosesten Museen Deutschlands - das Zusatzstoffmuseum. Regale voll von Substanzen, die wir täglich zu uns nehmen, meist ohne von ihnen zu wissen, selbst wenn wir in der Lage und guten Willens sind, die Produktinformationen zu lesen, bei denen die Grafiker des Herstellers unermüdlich dabei waren, diese so unsichtbar wie gerade noch gesetzlich erlaubt anzubringen. Und viele Zusatzstoffe unserer Nahrung brauchen gesetzlich gar nicht angegeben zu werden. Und abgesehen davon - angegeben werden braucht eh nur, was das Gesamtprodukt betrifft. Womit einzelne Bestandteile eines Produktes behandelt wurden, braucht niemand zu erzählen.

Ein spannendes Thema - zumindest für alle, denen bewusst zu leben ein Anliegen ist. Und da die Praxis des Tantra Bewusstsein für alle Lebensbereiche voraussetzt, sind wir als Tantriker in dem in einer Ecke des Hamburger Grossmarktes versteckten Museum genau richtig.

Am Sonntag, dem 15. Januar machen wir also um 13Uhr einen gemeinsamen Ausflug in den Bereich unserer Ernährung. Wir treffen uns ab 12.30Uhr im Museum, um 13Uhr beginnt die Führung für unsere Gruppe. Bringt gerne Freunde, Bekannte und eure jugendlichen Kinder mit. Dabei bitten wir wenn möglich um rechtzeitige Voranmeldung, da die Anzahl der TeilnehmerInnen für diese Gruppenführung begrenzt ist.

Weitere Infos zum Besuch des Zusatzstoffmuseums am 15. Januar

Weitere Infos zum Thema "Tanta und Ernährung"

Wir haben da ein paar tolle Männer ...

Sind eure Gruppen auch ausgeglichen? Diese Frage wird uns oftmals insbesondere von Männern gestellt, die das erste mal zu uns kommen. Die Antwort fällt allein statistisch gesehen schwer, denn wir haben bisher alle Varianten durchgespielt ... Die zwei Männer, die von acht Frauen umgeben waren wie auch die zwölf Männer, die gemeinsam mit drei Frauen einen wunderbaren Abend verbrachten. Auf wundersame Weise fügt es sich bei den meisten Veranstaltungen, dass es zu einem sehr ausgeglichenen Verhältnis der Geschlechter kommt. (Was aber nicht aussschliesst, dass ein Teil der anwesenden Frauen dann auch mal auf die Idee kommt, sich für die Übungen weibliche Partner zu suchen ...) Letztendlich ist das Verhältnis von Frauen zu Männern allerdings gar nicht so wichtig für das, was wir in den Gruppen veranstalten. Weshalb das so ist, lässt sich allerdings nur durch ausprobieren herausfinden ...

Aktuell beobachte ich in unseren Gruppen eine Tendenz, die mich aufmerken lässt. Vielleicht erinnern sich manche an einen etwas verärgerten Blogeintrag meinerseits vom 26. September 2010, in dem ich u.a. von den “Frauen, die händeringend nach Männern suchen, mit denen sie eine Erfüllung ihrer Lust leben können” schrieb. Heute, ein Jahr später, kann ich sagen: Sie sind am kommen!!! Ja, richtig gelesen, da bewegt sich was!

Meine Beobachtungen stützen sich auf aktuelle Entwicklungen in unserer regelmässigen Trainingsgruppe, auch “Innerer Kreis” genannt. Dort gibt es aktuell einen sprunghaft ansteigenden Anteil von Männern, die sich mehr und mehr mit ihrer eigenen Männlichkeit auseinandersetzen und dabei eine Bereitschaft zeigen, die mein brüderliches Männerherz auf das Höchste erfreut! Das muss an dieser Stelle einfach mal gesagt werden!

Gleichzeitig frage ich mich, was nun wieder mit den Frauen passiert. In meinem Beitrag “Der Mann und seine Lust” ist der Satz zu finden, “wo denn die Männer geblieben seien ...”. Meine aktuelle Frage zu diesem Thema lautet: Und wo sind jetzt die Frauen geblieben??? Denn wenn alles so bleibt wie es ist, werden wir im November zum ersten mal statistisch gesehen eine tantrische Trainingsgruppe (Innerer Kreis) mit mehr Männern als Frauen haben. Und wie schon erwähnt - tollen Männern. Männern, die so richtig am Arbeiten sind - an sich selber, an ihren Beziehungen. Die sogar zu Männergruppen kommen! Männer, denen bei einem Gedanken an einen tantrischen Männerabend nicht mehr der Angstschweiss aus allen Poren quillt. Männer, die nicht glauben, dass der Besuch einer Tantra-Männergruppe etwas damit zu tun haben würde, sie wären dann homosexuell. Die aber vielleicht durchaus bereit sind, ihren Gefühlen im Kontakt mit einem Mann nachzuspüren, um dabei neues über sich selber zu erfahren.

Doch zurück zu den Frauen - keine Sorge, liebe Frauen, wo ihr auch immer zum aktuellen Zeitpunkt abgeblieben sein mögt - wir nutzen die Zeit, an uns zu arbeiten und dabei unseren Spass zu haben. Und wenn ihr mal wieder auf Männer treffen wollt, dann kommt gerne vorbei ... :-)

Matthias Govinda






Tantra-Männerabend am Freitag, 11.11.2011

Das ist stark! Jetzt habe ich mal nicht von mir aus das Angebot gemacht. Dieser Tantra-Abend für Männer wurde angefragt, denn einige Männer wollten nicht mehr bis Januar warten!

Für alle, die noch nie dabei waren ein paar Hinweise: Tantra-Männergruppen sind Begegnungen nur unter Männern, bei denen der Mann etwas über sich selber und die Männlichkeit an sich erfährt. Dieses kann später im Kontakt mit Frauen sehr kraftvolle Energien bewirken. Und da bei so einer Veranstaltung jeder für sich entscheiden kann, welche und wie viele Erfahrungen er machen möchte, kann er es auch selber lenken wie umfangreich seine Erfahrungen sein werden.

Die Erfahrungen einer Männergruppe sind in gemischten Gruppen nicht möglich. Auch nicht dadurch, dass Mann dort mal eine Übung mit einem Mann macht. Das ist etwas komplett anderes. In einer gemischten Gruppe bringen die anwesenden Frauen eine andere Energie in den Raum ein. Folge - Mann steht möglicherweise den gleichen Anforderungen gegenüber, denen er eh im Alltag mit Frauen immer wieder begegnet. Das ist im Männerraum anders.

Ein Männerraum ist ein Raum mit einer besonderen Energie. Mann kann sich auf die männlichen Wahrnehmungen zentrieren und dabei viel besser herausfinden, wer er Mann als Mann eigentlich ist.

Matthias Govinda

Weitere Infos zum tantrischen Männer-Raum

Tantra für Paare

Ein Raum, mehr Sinnlichkeit und Lust in den Alltag zu integrieren. Zeit gemeinsam mit dem Partner verbringen, in der es keine Ablenkung und kein Aussen gibt. Zeit für ein gemeinsames Auftanken und ein belebendes Aufatmen. Den Moment gemeinsam mit dem Partner erfühlen und erfüllen. Keine Ansprüche, kein Leistungsdruck. Entspanntes Erleben im Raum mit anderen, die sich auf gleiche Weise beschenken. Gemeinsamer Austausch über das, was dich als Paar beschäftigt:

Die Tantra - Paargruppe im No-Guru-Institut in Hamburg.

Einmal im Monat offener Abend für die, die es ausprobieren möchten - zum aktuellen Terminplan...

Tantra - Selbsterfahrung, Therapie oder Spiritualität?

Fast jeder Tantra-Lehrer, fast jedes Tantra-Buch, fast jede Tantra-Schule bemühen sich, Tantra dem unterzuordnen, wie sie es denn gerne hätten. Bei manchen herrscht die reine Spiritualität, bei anderen gibt es Selbsterfahrung angereichert mit einer Prise Sexualität, bei anderen wieder ein therapeutisches Programm. Und lassen wir die Wellness-Fraktion an dieser Stelle einmal ganz aussen vor, also die, die mit schönen Worten für einen netten Fassadenanstrich sorgen, bei dem sich dahinter entweder nichts oder nichts als eindeutige Interessen wirtschaftlicher Art finden. Bleiben wir bei denen, die ernsthaft nach dem suchen, was sich hinter diesem Begriff "Tantra" verbirgt. Es ist spannend zu beobachten, wie viele Tabubereiche es in den einzelnen Tantra-Schulen gibt, was oftmals erst bei genauerem Hinsehen deutlich wird. Denn nur wenige -wie z.B. Daniel Odier, für den Therapie nicht Teil des von ihm gelehrten Tantras ist- sprechen hier Klartext.

Der aktuelle Beitrag von Sitari ist meines Erachtens ein Volltreffer, denn er beleuchtet das Thema "Tantra" in seinen unterschiedlichen Facetten. Eine derart umsichtige Betrachtungsweise habe ich bisher vermisst und der Text unter der Überschrift
Tantra: Ein Weg zwischen Selbsterfahrung, Therapie und Spiritualität
gibt eine Menge Anregungen, selber weiterzudenken.

Vielleicht für manche ein wenig komisch, wenn ich als Partner von Sitari an dieser Stelle so voll des Lobes bin ... wie viele von euch wissen, vertreten wir in unserer Arbeit in manchen Punkten nicht unbedingt eine Meinung. Um so mehr freue ich mich über diese umfangreiche und kompetente Gedankenanregung zu einem längst überfälligen Thema!

Matthias Govinda

Zur Tantra - Trainingsgruppe in Hamburg

In der in Deutschland einmaligen wöchentlich stattfindenden Tantra-Trainingsgruppe "Innerer Kreis" gibt es ab August ein vereinfachtes Konzept für die Teilnahme: Du entscheidest Dich für 1 oder 2x im Monat, oder du machst eine 3+ - Vereinbarung. 3+
bedeutet, dass du an allen Veranstaltungen des Inneren Kreises + einer Reihe von Sonderveranstaltungen teilnehmen kannst. Das bedeutet, dass Du z.B. im August die Möglichkeit hast, für den Monatsbeitrag von 75.- Euro insgesamt 11 Veranstaltungen zu besuchen! Wenn Du Interesse hast, jetzt in den Inneren Kreis zu kommen, sprich uns gerne an!

Wöchentliche Tantragruppe in Hamburg Altona


Meditation "Shivatanz" oder "Tandava"

Diese Tanzmeditation setzt keine Vorkenntnisse voraus. Sie lehnt sich an eine bei Daniel Odier "Tandava" genannte Meditation an und stützt sich in stillen als auch Bewegungsphasen komplett auf den eigenen Atemfluss. Das Beobachten des eigenen Atems lässt den Körper mit der Zeit ins Schwingen kommen. Dabei wird der durch den Atemfluss entstehenden Grundschwingung im Körper immer mehr Raum gegeben. Auf diese Weise gerät der ganze Körper in Bewegung. Es entsteht ein Tanz aus dir selber heraus. Die Tandava bei Daniel Odier ist übrigens Grundlage der von ihm praktizierten kaschmirischen Massage.

Dauer des Programms ca. 90min. Studio Freiraum im Hohenesch 68 am Mittwoch, dem 13.07. um 20.00Uhr. Die Meditation wird angeleitet.

Die dynamische Meditation nach Osho

Diese Meditation besteht aus fünf in ihrer Dynamik sehr unterschiedlichen Phasen: Du aktivierst deine Atmung, wirst mit deinem ganzen Körper aktiv, lässt durch deine Stimme frei aus die heraussprudeln was immer möchte, gehst mitten aus der Aktivität in eine absolute Stille und löst diese dann im Tanz auf. Die Meditation ist ein Klassiker der von Osho entwickelten Meditationsansätze, um insbesondere dem Menschen der westlichen Welt zu helfen, aus dem Kopf zu kommen. Im Anschluss bleiben wir noch einen Moment in Stille. Dauer des Programms ca. 90min. Ort: Studio Freiraum im Hohenesch 68. Am 6. Juli um 20.00Uhr!

Tantragruppe für Paare in Hamburg

Als Paar gemeinsam Erfahrungen im Tantra machen? Wir erweitern ab August unser Angebot und kreieren einen Extra-Raum für Menschen, die als Paar in eine Gruppe kommen möchten, um sich gemeinsam auf eine sinnliche und lustvolle Entdeckungsreise zu begeben... In dieser Gruppe hast Du die Möglichkeit die Haupt-Sequenzen des Abends (Massagen) mit Deinem Partner zu erleben und zu genießen und wenn Du möchtest, kleinere Begegnungs-Sequenzen auch mit anderen Menschen zu teilen (Warming Up).

Die Gruppe ist sowohl für Partner in langjährigen Beziehungen geeignet, die neue Impulse suchen, als auch für Frisch-Verliebte, die von Anfang an, eine tantrische Basis für Ihre Beziehung aufbauen möchten. Zu den Abenden gehören ebenfalls Sharing-Runden, wo es möglich sein wird, mit anderen Paaren im Austausch zu treten, um auch auf dieser Ebene neue Anregungen zu bekommen.

“Tantra für Paare” wird wie der Innere Kreis eine geschlossene Gruppe sein, bei der ihr euch als Paar für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten auf ein kleines gemeinsames Abenteuer einlasst.

Ein paar Fakten:

Start: vorausssichtlich im August
Tag: Mittwoch, 19.45 - 23Uhr
Ort: Studio Freiraum am Bahnhof Altona
Kosten: wie beim Inneren Kreis, also z.B. für zwei Termine pro Monat
zur Zeit 55.- Euro pro Person

Eine zusätzliche Info:
Wer in der Paargruppe ist, wird auch an den ersten beiden Dienstagen des Inneren Kreises teilnehmen können. Von daher: Solltet ihr einmal an einem Mittwochstermin nicht können, gibt es Alternativen. Gleichzeitig können Paare im Inneren Kreis auch in die neue Paargruppe kommen.

Dies sind unsere aktuellen Ideen. Um das konkret werden zu lassen würden wir uns freuen von allen, die in einer Paarbeziehung leben, ein Feedback zu den folgenden Fragen zu bekommen:

1. Hast du / habt ihr an so einer Gruppe Interesse?
2. Passt der Mittwoch für euch und auch die Zeit?
3. Hast du zu dem neuen Konzept Fragen oder Anregungen?



Wir sind gespannt auf eure Antworten an uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Open Heart Festival

Singen, Tanzen, Tönen, Massieren, Reden, Schweigen, Essen, Malen, Trommeln, Meditieren - fünf Tage mit einem bunten Programm zum 10-jährigen Bestehen des Instituts "Secret of Tantra" in der Nähe von Berlin.

Ein vielfältiges Festivalangebot mit unterschiedlichen Gastlehrern. Eine Möglichkeit, über den Tellerand zu schauen und sich mit bekannten und noch unbekannten Menschen auszutauschen.

Das Ganze findet vom 1. bis 5. Juni statt, wobei auch eine Teilnahme für einzelne Veranstaltungen möglich ist.

Informationen zum "Open Heart Festival" des Instituts "Secret of Tantra"

Tantragruppe für Frauen in Hamburg

Die eigene Weiblichkeit entdecken, entfalten, ausleben... Ein Tag um bei sich anzukommen, sich auszutauschen, der eigenen Sinnlichkeit Raum zu geben: Bewegung, geleitete Visualisierungen, Berührung ...

Tantra für Frauen am 28. Mai in Hamburg